Ausflugsziele in der Umgebung

Bekannte toskanische Dörfer und Städte sind weniger als eine Autostunde entfernt

Für Kinder und Jugendliche empfehlen wir

Museo di Storia Naturale della Certosa di Calci: Das Museum für Naturgeschichte der Certosa in Calci beherbergt eine der größten Sammlungen mit Meeressäugern Europas, mit einem vollständigen Walskelett, das in einem eindrucksvollen Attiko des ehemaligen Klosters ausgestellt ist. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf die Umgebung.

Collodi, Parco di Pinocchio, Villa Garzoni und das Butterfly House: In Collodi befindet sich der Pinocchio-Park , der dem gleichnamigen Buch von Carlo Collodi gewidmet ist;  Butterfly House, in diesem geheizten Haus fliegen hunderte Schmetterlinge  aus den Tropen und Äquatorzonen frei herum;  der Garten der Villa Garzoni ist eine prächtige typisch italienische Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert mit Springbrunnen, Statuen und Wasserspielen.

Zoologischer Garten von Pistoia: ist ein 7 ha großer Zoo mit ca. 400 Tieren. Zu bestimmten Zeiten besteht die Möglichkeit zusammen mit den Tierpflegern die Tiere zu füttern (kostenlos). Für kleine wie für große Besucher!

Dinosaurier-Park in Peccioli: bietet Nachbauten der Dinosaurier in Originalgröße. Eine Gelegenheit für einen angenehmen Spaziergang und eine kleine Zeitreise in die Welt der Dinos, ein Ausflug in die Natur und die Prähistorie.


VINCI – Der Ort Leonardo da Vincis (3 km)

Sehenswert ist in Vinci natürlich das  Museo Leonardiano im Castello dei Conti Guidi, das außer einer der umfangreichsten Sammlungen mit Modellen zu den technischen Zeichnungen des Universalgenies auch eine Abteilung zu Studien der Optik mit interaktiven Modellen zu bieten hat. Ebenfalls in Vinci befindet sich die Biblioteca Leonardiana mit Fachliteratur zur Kunstgeschichte, Technikgeschichte und Faksimile-Ausgaben aller  Codices von Leonardo da Vinci.

Einfach herrlich ist der Spaziergang von Vinci zum Geburtshaus Leonardos in Anchiano über die “Strada Verde”. Olivenhaine säumen den Weg, der immer wieder neue Ausblicke auf die Landschaft der Umgebung bietet.


DER MONTALBANO (3 km)

Ein Ausflug mit dem Auto und dann ein Spaziergang, eine Wanderung, eine Mountain-Bike-Tour oder ein Ausritt, das alles sind Möglichkeiten die Dörfer und Marktflecken rund um unseren Agriturismo zu entdecken.

Das Naturschutzgebiet des Montalbano erstreckt sich über 16.000 Hektar nördlich von Vinci und umfasst auch sehr unterschiedliche Landschaften, die auch aufgrund ihrer botanischen, geologischen, anthropischen und fotografischen Bedeutung von Interesse sind.

Die Wanderwege dieses Gebietes führen durch Olivenhaine, Weingärten, Jahrhunderte alte Terrassierungen mit Trockenmauern, Kastanien- und Steineichenwälder und historische Dorfflecken. Empfehlenswert ist der Weg „Strada Verde“, der Vinci mit dem Geburtshaus Leonardo da Vinci verbindet (30 Minuten in eine Richtung).


CERRETO GUIDI (5 km)

In Cerreto Guidi ist ein Muss der Besuch der Villa Medicea, die 1556 von Cosimo I dei Medici als Landsitz und Jagdvilla geplant war und heute das  Historische Museum zur Jagd und Landschaft beherbergt.

Interessant ist auch das Museo della Memoria Locale, das sich mit der Lokalgeschichte des 20. Jahrhunderts und den Aktivitäten des Ortes beschäftigt.


Naturschutzgebiet Padule di Fucecchio (10 km)

Der Padule di Fucecchio ist das größte italienische Binnensumpfgebiet mit einer Ausdehnung von ca. 200 Hektar.  Naturfreunde und Liebhaber des Birdwatching  (Zugvögel rasten dort) können das Wegenetz rund um den Sumpf zu Fuß oder mit dem Rad nutzen.

Besonders empfehlen wir den Rundweg “Le Morette” (freier Zugang), sowie die Strecke “Righetti”, die allerdings nur während einer Führung betreten werden kann.


PISTOIA (24 km)

Piazza del Duomo ist das Herz der Stadt und der Sitz der wichtigsten Denkmäler: Palazzo Pretorio, das Baptisterium und die Kathedrale von San Zeno.


Der Pretorio-Palast war der Sitz des Stadtplatzes und bewahrte Fresken und weltliche Geschichte von Pistoia; Das Baptisterium des Johannes im Hof ist eine achteckige Pflanze im weißen Marmor Carrara und im grünen Marmor von Prato; Die Kathedrale von San Zeno ist ein Wunder der romanischen Kunst, mit architektonischen und bildlichen Überlagerungen von aufeinanderfolgenden Perioden.


Im Inneren befindet sich der Silberne Altar von San Jacopo zwischen 1287 und 1456. Im Bürgermuseum wird die gesamte künstlerische Geschichte der Stadt darstellt.


PRATO ( 33 km)

Der Duomo di Prato ist Santo Stefano gewidmet, erbaut im romanischen Stil im XII-XIII Jahrhundert und erweitert im 14. Jahrhundert. Das Duomo Opera Museum bewahrt wichtige Werke auf und befindet sich im mittelalterlichen Bischofspalast in der Nähe des Doms. Die Piazza del Comune mit dem Zentrum und einer Kopie des Brunnens von Bacchino, von Fernando Tacca. Das Original steht in der Halle des Stadtpalastes.

Am Platz mit Blick auf den Palazzo Pretorio der Sek. XIII-XIV, ist die städtische Galerie zu Hause. Die Kaiserburg, ein beeindruckendes, quadratisches Gebäude, das von Friedrich II. zwischen 1237 und 1248 errichtet wurde. Das Fabric Museum, das in den restaurierten Umgebungen des ehemaligen Friedhofs Campolmi untergebracht ist, befindet sich in der mittelalterlichen Stadtmauer. Das Museum für zeitgenössische Kunst Luigi Pecci ist im Südosten der Stadt gelegen.


CERTALDO  (34 km)

Dieser Ort ist bekannt, weil hier  Giovanni Boccaccio, der Autor des Decamerone, geboren wurde. In Certaldo Alto, einem hinreißenden Beispiel eines gut erhaltenen mittelalterlichen Dorfes, befindet sich auch noch sein Haus, die Casa Boccaccio und der Palazzo Pretorio.


FLORENZ (38 km)

 Florenz  bewahrt ein unbeschreibliches Kunsterbe. Die gesammelten Werke vieler Künstlergenerationen bis zu den Meistern unserer Tage, werden in den zahlreichen Museen der Stadt beherbergt: die Uffizien.

Bedeutende Monumente zeichnen die Etappen der künstlerischen Zivilisation von Florenz: das Baptisterium mit seinen Mosaiken, der Dom mit seinen Skulpturen; Kirchen aus dem Mittelalter mit ihren Freskenzyklen; die öffentlichen und privaten Palazzi - Palazzo Vecchio, Palazzo Pitti, Palazzo Medici-Riccardi, Palazzo Davanzati; Klöster und Kreuzgänge, Konvente und Abendmahldarstellungen; die Certosa. Die Zivilisation der Etrusker wird ausführlich im Museo Archeologico dargestellt.


LUCCA  (42 km)

Wer diese Stadt besichtigen möchte, sollte unbedingt einen Spaziergang auf der alten Stadtmauer machen, die die Stadt vollständig umschließt. Alternativ können Sie die Torre Guinigi oder die noch höhere Torre delle Ore besteigen. Von dort aus lässt sich ein herrliches Panorama auf die Dächer dieser toskanischen Stadt genießen und von dort erkennt man „auf einen Blick“, dass die Schönheit und Harmonie der urbanistischen Struktur der Römer noch sichtbar ist.

Zum Pflichtprogramm gehört natürlich auch die einizigartige Piazza dell’Anfiteatro, der Häuserring, der sich an die einstigen Ränge des römischen Amphitheaters angeschmiegt hat. Sehenswert ist auch die Chiesa di San Michele, die dort errichtet wurde, wo sich zu Zeiten der Römer das Forum befand. Die beiden Hauptstraßenachsen sind die Via Fillungo und Via San Paolino.


SAN GIMIGNANO (48 km)

San Gimignano ist mit Sicherheit eines der bekanntesten mittelalterlichen Dörfer der Toskana.  

Von der UNESCO wegen seiner mittelalterlichen Architektur  als Weltkulturerbe erklärt, bewahrt die Altstadt von San Gimignano, trotz einiger Eingriffe aus dem 19. und 20. Jahrhundert, das Aussehen einer Stadt aus dem 13. /14. Jahrhundert und ist eines der besten Beispiele in Europa für die Stadtplanung zur Zeit der freien Kommunen.

San Gimignano ist insbesondere wegen seiner sechzehn Turmhäuser aus dem Mittelalter berühmt und wird deswegen auch als Manhattan des Mittelalters bezeichnet.

Sehenswert ist auch das ‘Museo della Tortura’.


PISA (60 km)

Pisa, die Stadt von Galileo Galilei, nennt eine tausendjährig alte Geschichte ihr eigen, deren ganze Pracht sich im Mittelalter zur Zeit der italienischen Seerepubliken entfaltete. Weltweit bekannt wegen seines „Schiefen Turmes“, dieses außerordentlichen Gebäudes, das zu den vier Elementen der “Piazza dei Miracoli” (Platz der Wunder) gehört (Turm, Dom Santa Maria Assunta, Baptisterium San Giovanni und der Monumentalfriedhof), wurde dieses Ensemble 1987 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe eingereiht.

Absolut sehenswert sind auch die  Piazza dei Cavalieri mit dem Palazzo dell’Orologio und die bekannte “Torre della Fame” (Hungerturm), der Palazzo della Carovana und die Kirche S. Stefano dei Cavalieri.


VOLTERRA  (61 km)

Die Stadt ist berühmt für ihre Alabasterverarbeitung und bewahrt sich eine bemerkenswerte Altstadt, die auf die Etrusker zurückgeht. Zu sehen sind dort Funde aus der Römerzeit und Gebäude aus dem Mittelalter wie die Kathedrale und der Palazzo dei Priori auf dem gleichnamigen Platz im Herzen der Stadt.

Feste und Folkloreveranstaltungen in Volterra:

  • Turnier für Armbrustschützen (Sonntag vor dem 2. Juni eines jeden Jahres)
  • Historienfest “Volterra A.D. 1398“, am dritten und vierten Sonntag im August, Mittelalterfest
Palio dei caci volterrani (letzter Oktobersonntag): Wettrennen, bei dem kleine Käseformen (die “Cacio volterrano”) durch die Gassen der Stadt gerollt werden. Die Läufer tragen Kostüme aus dem Mittelalter.

VIAREGGIO (71 km)

Viareggio ist ein Badeort an der Versilia und in Italien als eine der “Hochburgen” des Karnevals bekannt. Seit 1873 werden dort große Wagen mit allegorischen Figuren aus Pappmaché gebaut, die dann entlang der "Passeggiata a mare" ziehen. Das Ereignis zur Karnevalszeit!

Viareggio ist auch eine Kulturstadt. Insbesondere kann man dort Gebäude im Liberty-Stil bewundern, die hauptsächlich am Lungomare errichtet wurden. Die „Passeggiata” ist auch das Schaufenster Viareggios: ein über 3 km langer Boulevard entlang der Küstenlinie mit Architektur und Dekor im Liberty-Stil, vom Strandbad Balena zum Caffè  Margherita, wo Giacomo Puccini so manchen Kaffee getrunken haben mag.


SIENA  (81 km)

Bekannt in aller Welt wegen des berühmten Pferderennens, des Palio, das am 2. Juli und am 16. August abgehalten wird. Das Herz der Stadt ist die Piazza del Campo, wo eben auch der Palio stattfindet und der vom Palazzo Pubblico, einst wie heute Sitz der Stadtverwaltung, und der Torre del Mangia beherrscht wird, von wo man einen herrlichen Blick über die Stadt genießen kann.

Die Altstadt hat eine typisch mittelalterliche Anlage und wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.